Winteridee !!!

Eiszeit oder coole Zeit???

siehe Handbuch, Seite 82, „Vorbereitung zur Stillegung:
den Reifendruck um 20 % erhöhen, das Motorrad auf einen Ständer stellen, Seilzüge und Kette gut schmieren, die Batterie ausbauen und an einem trockenen Ort lagern, das Motorrad mit einer Plane abdecken...“.

Leider ist nicht vermerkt, wie der Motorradfahrer zu behandeln ist, wenn Eis und Schnee der Saison ein jähes Ende bereiten und ihn seines fahrbaren Untersatzes berauben. Das permanente Zucken im rechten Handgelenk einfach ignorieren, das Motorrad in die Garage schieben und sich willenlos dem alljährlichen Happening der Verwandtschaft, gekrönt von Festtagspute und Weihnachtspunsch überlassen? Oder, Variante B, den Frostschutz überprüfen, zusätzliches Fleece in die Thermojacke knüpfen und sich den eisresistenten Boliden beim Elefanten-Treffen anschließen?

Wir hätten da noch den Vorschlag C):
mit einer Gruppe Gleichgesinnter Korsika entdecken und die Fahrsaison einfach in den Süden verlegen. Tatsächlich bietet das Eiland ein spektakuläres Programm an Routen und Panoramablicken für den ambitionierten Motorradfahrer. Mehr als die Hälfte der Insel ist von Wäldern und wild wuchernder Maccia bedeckt, durchzogen von steilen Serpentinen und im Winter fast menschenleer. Die schroffe Bergwelt türmt sich in einer phantastischen Kulisse hoch über wildromantischen Schluchten bis zu den 2700 Metern Granit des „Monte Chinto“ auf. Zur Küste hin wird aus der kurvigen Vertikalen die ebenso kurvenreiche Horizontale. Die griffige Straße direkt über der gischtenden Meeresbrandung fällt von einer Schräglage in die Nächste. Die Küstenstädte Ajaccio, Saint-Florent, Porto-Vecchio oder Bonifacio locken mit einsamen Badebuchten und ihrem ungezwungenen, mediterranen Flair. In der Luft der Duft nach wildem Thymian und Wildschweinbraten – all inklusive. Und Eis? Eis gibt es hier auch, an der Hafenpromenade von Ajaccio, mit viel Krokant und Schlagsahne!

Anfragen